Hotel Maier Außenansicht

Das sind die 6 interessantesten & beliebtesten Museen am Bodensee

Hotel Maier - 10. November 2019 - Bodensee erleben
Die schönsten Museen am Bodensee - Hotel Maier

Der Bodensee hat viel zu bieten – auch in der Winterzeit! Wenn es draußen ungemütlich kalt ist und sogar die hartgesottenen Outdoor-Fans sich nicht dazu bewegen lassen, einen Fuß vor die Tür zu setzen, ist ein Nachmittag im Museum genau das Richtige: So lässt sich der Bodensee auch entdecken! Aus diesem Grund stellen wir Ihnen in diesem Blogartikel die spannendsten, interessantesten und außergewöhnlichsten Museen am Bodensee vor, die mindestens einen Besuch wert sind. Schon gespannt? Dann folgen hier unsere Tipps!
 

1.    Der Traum von der Luftfahrt – Das Zeppelin Museum am Bodensee 

Das Zeppelin Museum ist Pflichtprogramm bei einem Besuch am Bodensee. 4000 m² Ausstellungsfläche und rund 1500 Exponate sind dieser besonderen Art der Fortbewegung gewidmet – und dabei steht der Zeppelin für so viel mehr als nur Bewegung. Der Gigant der Lüfte war Dreh- und Angelpunkt zahlreicher Legenden und hatte für viele etwas „Majestätisches“ an sich. Zeitgleich bleibt der tragische Absturz des wohl bekanntesten Luftschiffs „Hindenburg“ unvergessen und auch die Nutzung der Zeppeline als Kriegs-Luftschiff hat die historische Entwicklung geprägt.
 

Die Ausstellung selbst beginnt im Medienraum, wo Originalaufnahmen zu den wichtigsten Ereignissen in der Geschichte des Luftschiffs gezeigt werden. In der ersten großen Ausstellungshalle des Museums am Bodensee ist dann eine Rekonstruktion der Hindenburg zu sehen: Besuchern und Besucherinnen wird sogar der Einstieg in den Passagierraum mit Schlafkabinen und Räumen des Bordpersonals ermöglicht. Das Zeppelin Museum am Bodensee greift die mit der Luftfahrt verbundenen Tätigkeiten und Berufe auf und zeigt eindrucksvoll die Prozesse und Aufgaben, die „hinter den Kulissen“ stattfanden. Untrennbar mit der Geschichte des Zeppelins verknüpft ist auch die Historie des gleichnamigen Unternehmens, das ihn entwickelte. Fotos, Filme und Original-Exponate schildern die Entwicklung des Konzerns. Weniger theoretisch geht es an den Experimentierstationen zu: Dort können Besucher und Besucherinnen die physikalischen Grundlagen der Luftfahrt auf praktische Weise kennenlernen und austesten.
Schließlich hat das Zeppelin Museum am Bodensee noch einen ganz besonderen Vorteil: Es ist im Prinzip ein Zwei-in-Eins-Museum. Zwischen Bauteilen von Luftfahrtschiffen und Ausstellungsstücken des Zeppelins finden sich immer wieder auch Kunstwerke der großen Meister Süddeutschlands. Otto Dix, Max Ackermann, Erich Heckel, Willi Baumeister – die Avantgarde des 20. Jahrhunderts ist hier ausgestellt. So verbindet sich die Luftfahrt mit der Kunst auf unerwartete Weise und steht doch im Einklang miteinander. Sehenswert!
 

2. Dornier Museum: Luftfahrt weiter gedacht 

Hoch hinaus geht es auch im Dornier Museum am Bodensee – zumindest gedanklich. Die interaktiven Ausstellungsbereiche ziehen Besucher und Besucherinnen noch stärker in den Bann der Luft- und Raumfahrt – insbesondere, was Senkrechtstarter, unbemannte Rotorplattformen und Satelitenmodelle angeht. Aufgeteilt in Luftfahrt, Raumfahrt, einen Hangar, eine Museumsbox, die Galerie der Technologien und den Cineball finden Interessierte in diesem Museum am Bodensee alles, was es über das Thema Raum- und Luftfahrt zu wissen und zu entdecken gibt. Im Hangar stehen teils noch flugfähige Flugzeuge sowie einige besonders einzigartige Exponate; darunter der „Dornier Merkur“ (1926) die DO 31, ein senkrecht startendes Flugzeug und ein Flugboot aus den 20er und 30er Jahren. Der Senkrechtstarter feiert 2018 sein Jubiläum; im Rahmen der Leitmesse zur Allgemeinen Luftfahrt AERO vom 18. bis zum 21. April wird es eine Sonderausstellung geben.
 

Interessant ist nicht zuletzt neben der Galerie der Technologien mit Hintergründen zur Datenverarbeitung und Energiewandlung auch die Museumsbox: 100 Jahre Raum- und Luftfahrt-Entwicklung lassen sich im Dornier Museum am Bodensee zurückverfolgen. Die Ausstellung nimmt außerdem Bezug auf Claude Dornier, seines Zeichens Gründer des Unternehmens und Visionär der Luft- und Raumfahrt. Im Dornier Museum gibt es viel zu entdecken – da vergeht ein Nachmittag im Museum wortwörtlich wie im Flug. 

 3. Hauptsache mobil – Das Erwin Hymer Museum am Bodensee 

Ganz „auf dem Boden geblieben“ ist hingegen das Erwin Hymer Museum am Bodensee: Hier dreht sich alles um das mobile Reisen mit Wohnwagen, Caravans und Reisemobilen. Der Apfel fällt trotzdem nicht weit vom Stamm: Erwin Hymer, Namensgeber des Museums und erfolgreicher Ingenieur, gehörte zum Team Dorniers und war an der Entwicklung des ersten Nachkriegsflugzeugs DO 27 beteiligt. Schon bald machte er sich jedoch mit seiner Leidenschaft für Fahrzeuge selbstständig und baute seinen ersten Wohnwagen. Bis ins hohe Alter beschäftigte sich der 2013 verstorbene Tüftler mit dem mobilen Reisegefährt – das Museum am Bodensee ist seinem Lebenswerk gewidmet. Auf knapp sechs Quadratkilometern Ausstellungsfläche stehen rund 250 historische Wohnwagen und andere Fahrzeuge. Sogar das Museumsgebäude selbst ist in zwei Teilen einem stehenden und einem liegenden Caravan-Fenster nachempfunden: Hier wird die Begeisterung für das mobile Reisen bis ins letzte Detail gelebt und verkörpert.

Doch es geht nicht nur um die Vergangenheit: Zur Ausstellung des Museums gehört auch die Beschäftigung mit zukünftigen Reise-Modellen. Wie werden wir uns in 10, 20, 50, 100 Jahren fortbewegen? Die Ausstellung „Weltumrundung 4.0“ beschäftigt sich mit selbstfahrenden Zukunfts-Mobilen für individuelle Welteroberungen, mit autonomem Fahren, modernen Antriebstechnologien und autarker Energieversorgung. Ein ergänzendes Begleitprogramm zur Ausstellung rundet mit Oldtimer-Events, Kino-Roadmovies und Werkstattgesprächen das Museums-Erlebnis ab. Das Erwin Hymer Museum am Bodensee ist definitiv ein Muss für Technik- und Reisefans!

 4. Das Leben auf dem Land und in der Stadt 

Haben Sie Lust auf eine einzigartige Zeitreise durch die Mobilität der letzten 100 Jahre? Dann schnell ins Auto & Traktor Museum am Bodensee! Das beliebte Ausflugsziel bietet über 350 Exponate sowie Interessantes zu damaligen Verhältnissen. Bei einem Rundgang kann man zum Beispiel in das Landleben mit Traktoren von 1905 bis 1970 eintauchen und dabei alte Handwerkstätten und eine Schule entdecken. Der zweite Teil des Museums am Bodensee startet mit dem Stadtleben: Es sind Modelle der ersten Autos um 1900 ausgestellt und die Reise geht weiter bis in die 80er-Jahre. Hier sorgt das Ambiente für Begeisterung unter den Besuchern und Besucherinnen, denn auch in der Stadt gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Zwischen den Autos kann man Einkaufsläden finden und den Blick in verschiedene zeittypische Wohnzimmer werfen.

Das Museum ist schön gelegen an einem kleinen Weiler mit Kirche und umgeben von Weiden und Feldern in der Nähe des Bodensees. Abgerundet wird die idyllische Lage mit einer Gaststätte im Innenhof, einigen Exponaten außen und regelmäßigen Oldtimer-Treffen für Traktoren und Autos.

5. Edle Karosserien aus England

Wem bei dem Namen "James Bond" nicht nur der geschüttelte Martini einfällt, der denkt sicher auch an das wunderschöne Auto des britischen Geheimagenten. Aber auch alle anderen Autoliebhaber und Autoliebhaberinnen können im Rolls-Royce-Museum Dornbirn einen Museumsbesuch mit Stil erleben. Es gibt viel zu bestaunen, und für das besondere Highlight gibt es eine Führung in Kombination mit einem Aperitif, Brunch, Dinner und - wie sollte es auch sonst sein - dem typisch-britischen 5 Uhr Tee! So wird jeder Besuch im Museum Rolls-Royce am Bodensee garantiert zum Erlebnis.

Sobald die Straßen im Frühjahr wieder frei von Schnee und Eis sind, kann man bei einer Spritztour das unvergleichliche Motorgeräusch eines echten Rolls Royce "erfahren". Museumsmanager Wolfgang Bernecker möchte zudem in der Zukunft die Digitalisierung des Museums am Bodensee vorantreiben, damit Besucher der Ausstellung immer wieder Überraschungen erleben können.  

6. Einzigartiges Konzept: Kunst und Oldtimer am Bodensee

Statt nur Kunst zu beherbergen, ist schon das Museumsgebäude ein wahrer Anblick: das MAC - Museum Art & Cars wurde vom Architekten Daniel Binder entworfen und schmiegt sich durch seine einzigartige Form an die im Hintergrund aufragende Festungsruine des Hohentwiel. Das Museum ist jetzt schon ein Wahrzeichen für die Stadt Singen am Bodensee. 

Der Grundsatz des Museums "Einzigartig anders" findet sich in der innovativen Kombination aus Kunst und Mobilität wieder: zusätzlich zu den Auto-Exponaten werden Werke themenorientierter Künstler gezeigt. So konnten bereits Stücke von Andy Warhol ausgestellt und bewundert werden. Hier wird das Auto nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern auch als Kunstobjekt betrachtet. 

Museen am Bodensee vom Hotel Maier aus entdecken 

Am Bodensee gibt es einige Museen, die für jeden das richtige Ausflugsziel an kalten Wintertagen bieten. Die oben genannten Museen am Bodensee sollen Ihnen lediglich einen Überblick geben, denn natürlich gibt es noch einige mehr, die es lohnt zu besuchen. Also lassen Sie sich von uns inspirieren – unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Hotel Maier geben Ihnen gerne Informationen zu den Museen am Bodensee und zu weiteren spannenden Ausflugszielen der Region.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen viel Spaß am Bodensee! 
 

Zurück